Pflegefachkräfte,  Pflegehelfer,  Pflegende Angehörige

Lagerungen

Anzeige
Reading Time: 2 minutes

Was sind Lagerungen in der Pflege?

Lagerungen spielen im Alltag von Pflegekräften eine wichtige Rolle, sicher auch für dich! Die Gründe Patienten zu lagern können vielseitig sein, denkbar sind Lagerungen zur Dekubitus-, Kontraktur-, Pneumonie-, oder auch Thromboseprophylaxe.

Ob du es nun Lagerung, Positionierung, Betten oder anders nennen möchtest obliegt natürlich alleine dir, jedoch interessiert mich deine Meinung dazu! Am Ende dieses Artikels findest du eine Umfrage, nimm gerne dran teil.

Anzeige

Alle Ausdrücke meinen im Grunde aber das gleiche: eine aktive Veränderung der Lage eines Bewohners durch zum Beispiel eine Pflegekraft.

Je nach Literatur werden bis zu 15 verschiedene Lagerungen beschrieben:

  • 30 Grad – Seitenlagerung
  • 90 Grad – Seitenlagerung
  • 135 Grad – Seitenlagerung
  • Flachlagerung
  • Oberkörperhochlagerung
  • Bauchlagerung
  • Schocklagerung
  • Herzbettlagerung
  • Und viele mehr!

Zwei der häufigsten Lagerungen sind im folgenden Kapitel detailliert aufgeführt.


Lagerungen im Detail

30 Grad – Seitenlagerung

Die 30 Grad – Seitenlagerung ist die wohl am meisten benutzte Lagerung von allen. Sie ist fast jeder Pflegekraft bekannt.

Hierbei wird der Bewohner gebeten sich zur Seite zu drehen, als nächstes wird durch die Pflegekraft ein Lagerungshilfsmittel (Kissen, Keil, etc.) an die Rückseite des Patienten gelegt. Die nach oben zeigende Schulter, der Sitzhöcker sowie der Trochanter sollten nicht vom Kissen berührt werden, sondern freiliegen.

Unter das nach obenliegende Bein wird nun ein Kissen gelegt, die Ferse wird freigelagert.

Ebenfalls leicht freigelagert wird am untenliegenden Bein die Ferse, zum Beispiel mit einem zusammengerollten Handtuch.

Mikrolagerung

Die Mikrolagerung ersetzt meist keine regelmäßigen „großen“ Lagerungen wie zum Beispiel die 30 Grad Seitenlagerung. Sie dient eher dazu an bestimmten Bereichen die Durchblutung der Haut durch geringe Druckentlastungen zu fördern.

Top Artikel:   3 praktische Tipps für Pflegende Angehörige

Bei der Mikrolagerung werden in kurzen Abständen (10 – 30 Minuten) gefährdete Körperteile mit einem Handtuch oder kleinen Kissen unterlagert.

Mikrolagerungen sind besonders bei langem Sitzen im Rollstuhl geeignet, sofern der Bewohner keine Eigenbewegung mehr durchführen kann.


Nicht geeignet zur Lagerung

Nicht geeignet als Lagerungsalternative sind Lagerungsringe! Diese erhöhen den Druck auf die Haut sogar noch! (An der Auflagefläche des Ringes am Bewohner)

Medizinische Schaffelle habe laut dem Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (2. Aktualisierung 2017) keine belegte Wirksamkeit und sollten wenn dann nur auf Wunsch eines Bewohners angewendet werden.


Große Umfrage

Coming Soon


Prophylaxen in der Pflege

Prophylaxen in der Pflege
Dekubitus, Kontraktur und vieles mehr. Klicke jetzt und erfahre alles.